Königs- und Prinzenplakette 2004

Januar 23, 2005

Als eine schöne Tradition werden auch die neuen Königs- und Prinzenplaketten gerne auf unserer Jahreshauptversammlung präsentiert.

Die Königsplakette 2004

2005 - KönigsplaketteDie Königsplakette, erstellt von Anna Eichlinger, geb. Schlagheck, greift zum ersten Mal in der Geschichte des Beecker Schützensilbers das Pfingstgeschehen auf.

Aus der Taube werden Feuerzungen des Hl. Geistes auf die Gläubigen herabgesandt. Pfingsten – die Ausgießung des Hl. Geistes – und das Schützenfest der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft gehören im Beecker Kontext eng zusammen.

Die Plakette des Jahres 2004 möge uns jederzeit – in der Erinnerung an schöne Kirmestage, aber gewiss auch in schwereren Zeiten – jenen alten, so sehr beherzigenswerten Hymnus vor Augen stellen: „Komm, heiliger Geist, erfülle die Herzen deiner Gläubigen und entzünde in ihnen das Feuer deiner Liebe“.

Die Prinzenplakette 2004

2004 - PrinzenplaketteAllem Trennenden oder gar Feindschaftlichen der jeweiligen historischen Nationalismen setzen wir mit der Europäischen Union heute das Bewusstsein um das viele Verbindende und Gemeinsame der europäischen Völker und ihre Zusammengehörigkeit zu einem größeren Ganzen entgegen.

Die willkürliche Teilung Europas als langlebiges Resultat des Zweiten Weltkriegs fand in der erstmaligen Aufnahme von acht osteuropäischen Staaten in die Europäische Union im Mai 2004 anschaulich ihr endgültiges Ende.

Das Motiv der Prinzenplakette spielt sowohl auf diese „Wiedergeburt“ eines ungeteilten und vereinten Europas an als auch auf die mythologische Geburt, bzw. Benennung unseres Erdteils: Die Entführung der namengebenden, libyschen Prinzessin Europa nach Kreta durch den als Stier verwandelten Göttervater Zeus im Zentrum der zwölf Sterne der EU-Flagge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.