Rückblick auf die Holtumer Oktav

Juli 3, 2011

Fast 6500 Pilgerinnen und Pilger besuchten die Marienoktav vom 26.06 – 03.07.2011 in Holtum.

Der Wallfahrtsort Holtum zog auch in diesem Jahr während der Oktavwoche wieder zahlreiche Menschen aus der ganzen Region an.

Der Redemptoristenpater Manfred Kohn aus Köln hatte die Woche unter das Thema gestellt „Maria – Auf Gottes Spuren unterwegs“ und sich an jedem Tag einen besonderen Tagesthema gewidmet. Ob „gewissen und Freiheit“, die „Rolle des Priesters“ heute, ob „Krankheit und Tod“ oder „Familie und andere Lebensentwürfe“ – mit seinen Ausführungen und seiner Sprache erreichte er die Pilgerinnen und Pilger; er verordnete ihnen keine „fertigen Rezepte“, sondern forderte dazu heraus, verantwortbare Positionen zu finden.

Besonders eindrucksvoll war der Gottesdienst des Beecker Kindergartens und der Beecker Grundschule, die den Gottesdienst erstmals gemeinsam gestaltet hatten. Rund 250 Kinder gingen während dieser Feier begeistert den Weg Jesu von seiner Geburt bis zu seiner Auferstehung mit und erklärten durch eigens ermalte Bilder und entsprechenden musikalischen Beiträgen die Rolle Mariens.

Pfarrer Huu Duc Tran, Leiter der GDG Wegberg, der zum ersten Mal die Holtumer Oktav miterlebte, dankte Pater Manfred Kohn, aber auch den Pilgerinnen und Pilger für die vielen positiven Erfahrungen während der Woche, für zahlreiche Begegnungen und freundschaftliche Gespräche.

Dem Organisationsteam dankte er für die große Unterstützung während der Vorbereitungen.
Er bat die „Schwarze Madonna“ in Holtum auch außerhalb der Oktavzeiten immer wieder aufzusuchen, besonders wenn es gelte, Gott zu danken oder ihm ein Anliegen vorzutragen, denn – so sagte er – „an der Hand Mariens finden wir immer Gott“:

Die Oktav in Holtum – so Pfarrer Tran – werde auch in Zukunft aufrecht erhalten und immer mehr zu einer „religiösen Woche“ für die GDG und die ganze Region ausgeweitet. Er hoffe, dass die Firma Kohlen aus Klinikum dann wieder für das „leibliche Wohl“ der Pilgerinnen und Pilger sorgen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.