Fronleichnamsprozession

30. Mai 2013

Das Wetter hatte an Fronleichnam ein Einsehen mit uns oder – wie es Pfarrer Tran vor dem Abschlusssegen in Wegberg ausdrückte.

„Der Himmel öffnete sich, aber die Schleusen blieben zu.“

Es war bedeckt, als wir die Häuser verließen um in St. Vincentius Beeck um 09:30 Uhr mit einem Hochamt die Fronleichnamsprozession zu beginnen. Da unser König Daniel dieses Mal nicht den weiten Weg aus München nach Beeck schaffen konnte, wurde das Königssilber von unserem Brudermeister Herbert Fervers getragen.

Die Predigt war von Pfarrer Huu-Duc Tran sehr kindgerecht und persönlich gehalten, es war recht interessant etwas über seinen Werdegang im Kontext zu Fronleichnam zu hören. Sein Konzelebrant in der Messe und während der Prozession war Abbé George.

Eine sehr schöne Messe, die gemeinsam von den beiden Kirchenchören aus Beeck und Wegberg unter dem Dirigat von Frau Martina Haken gestaltet wurde.

Nach der Messe gab es erstmal ein wenig Gewusel bis die Prozessionsordnung richtig stand und es zum ersten Altar am Hause Schlagheck ging.

Man konnte zwar davon nichts sehen, es war wie immer ein sehr schönes Bild am Hause Schlagheck, aber in der Nacht musste kurzfristig eine Alternative zum vorherigen Altar geschaffen werden, da der alte Altar die Zeit seit dem letzten Fronleichnam nicht schadlos überstanden hatte. Mit vereinten Kräften war es in gewohnter Manier in der Nacht geschafft und ein neuer Altar stand bereit.

An der Spitze drei Messdiener mit dem Kreuz, ging es dann zum nächsten Altar im Maggenfeld weiter, teilweise lugte dabei sogar die Sonne heraus. An begleitenden Vereinen waren natürlich die beiden Bruderschaften St. Antonius Wegberg und unsere Bruderschaft, sowie die Dorfgemeinschaft Hei on Klei dabei. Ansonsten eine große Abordnung der Wegberger Pfadfinderschaft Titus Brandsma mit Banner, die Kirchenchöre und Kommunionkinder mit vielen Gemeindemitglieder in der Prozession. Die Messdienergruppe ging direkt vor der Monstranz.

Normalerweise wurden die Straßen auf unserem Weg durch die Polizei gesperrt, nur diesmal war es nicht möglich. Für Beeck übernahmen es unsere beiden Hauptleute und in Wegberg wurde die Absperrung durch die St. Antonius Bruderschaft übernommen.

Die nächste Station auf unserem Prozessionsweg war das Wegkreuz der Dorfgemeinschaft Hei on Klei in der Lindenstraße. Vorher wurden die beiden Teams durch vier Wegberger am Himmel für eine Wegstrecke abgelöst.

Als schöne Tradition wird der Himmel von den Jägerzügen getragen und von den Stabsoffizieren des Königs begleitet, diesmal sprangen fünf Mann vom ersten Zug mit unserem Hauptmann Dr. Daniel Hürter ein. Der Himmel wurde dann von einer bunten Mischung aus allen Jägerzügen  – mit besagter Unterstützung aus Wegberg – getragen, so wie es sein sollte.

Nach dem Altar in der Lindenstraße ging es dann zum Wegkreuz Forst, zum letzten Altar. Hier warteten die weitere Kommunionkinder mit unserer Gemeindereferentin Klaudia Rath schon auf die Prozession. Gemeinsam ging es in die Pfarrkirche St. Peter und Paul, wo die Prozession nach einigen launigen Worten unseres Pastors mit dem Schlusssegen ihr Ende fand.

Die Kirchenchöre wurden hier übrigens bei „Großer Gott wir loben dich“ von Helmut Misgaiski dirigiert.

Das anschließende Gemeindefest fand am Jugendheim unter dem Motto „Gemeinde ist … eine Brücke zu den anderen zu schlagen“ statt. Ein gutes und abwechslungsreiches Fest mit großer Beteiligung, das mit vielen Begegnungen und Spaß für Groß und Klein den Tag abrundete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.