Wie war es denn nun in Dürboslar?

16. Juni 2013

Es ging zwar erst um 19:00 Uhr in Beeck los, aber wir waren genau richtig da. Bei unserer Ankunft zog die Bruderschaft von einer Kranzniederlegung erst zu einem kleinen Photoshooting an der Burg Dürboslar und danach ins Festzelt.

Hier wurden wir von Heike und Reiner Koch herzlich begrüßt. Beide freuten sich riesig über unser die mitgebrachte DVD mit Bildern unseres Schützenfestes.

Mitgefahren waren unsere Fähnriche Karl-Josef Wolters mit seiner Frau Brigitte, Heribert Pranschke mit Heike, Christian Althoff mit Bianca, Hermann-Josef Jennissen mit Marianne, unser Hauptmann Markus Welters, vom ersten Zug Dietmar Kuhn, Udo Florack und Bernd Schlitt. Also mit mir insgesamt fünfzehn Personen, die ein schönes Fest in Dürboslar erlebten.

Es war eine gute Stimmung an unserem Stehtisch, dessen Technik kurz inspiziert wurde. Ein einfacher Festzelttisch, der mit einer Stütze auf beiden Seiten und Kabelbinder hochgestellt wurde. Technik, die man sich merken kann.

Die Feier wurde zwischendurch vom Solotrompeter Bruce Kapusta aufgelockert. Die Mennekrater haben wir leider nicht mehr gehört, da es nach einer Verabschiedung bei Heike und Reiner an der Pommesbude gegen 23:20 Uhr nach Hause ging.