Jahreshauptversammlung 2016

17. Januar 2016

Wie jedes Jahr hat unsere Jahreshauptversammlung im Anschluss an das Festhochamt im Vincentiushaus stattgefunden. Zu dieser Versammlung haben sich 100 Mitglieder eingefunden und eingebracht.

Nach dem Frühstück

Nach dem Frühstück

Die Versammlung wurde pünktlich durch die Begrüßung unseres Brudermeisters Herbert Fervers eröffnet. In seinen Worten hat er besonders die Freundschaft zu Katzem und den von dort stammenden König Hans-Peter Kaulhausen mit seiner Crew hervorgehoben. Es war ein toller Einsatz in diesem Königsjahr.

Über viele Jahre werden schon unsere Jungschützen bei der Christbaumsammlung durch Wolfgang Hülsen mit seinem Trecker unterstützt. Dafür und besonders für die Gastfreundschaft von Gerta und Heinz Welters hat er sich nicht nur im Namen der Jungschützen, sondern auch im Namen der Brudesschaft bedankt.

Danach wurden unsere langjährigen Mitglieder geehrt. An dieser Stelle wollen wir Friedel Wartmann und Lothar Schlagheck für 70 Jahre Mitgliedschaft hervorheben.

Mit dem hohen Bruderschaftsorden wurden in dieser Versammlung zu ihrer Überraschung unsere langjährigen Fähnriche Hermann-Josef Jennissen, Hermann-Josef Honold und Bernd Limburg ausgezeichnet.

Unser König Hans-Peter Kaulhausen bekam für seine Dienste für die Bruderschaft das Siberne Verdienstkreuz verliehen.

Die Geehrten der Jahreshauptversammlung 2016

Die Geehrten der Jahreshauptversammlung 2016

Zum ersten Mal brachte unser erster Geschäftsführer Karl-Josef Wolters seinen Bericht zu Gehör und ließ das vergangene Jahr Revue passieren. Auch kritische Punkte wurden dabei nicht ausgelassen. Wir konnten in 2015 einen Mitgliederzuwachs von vier Personen verzeichnen.

Als Bestandteil des Geschäftsberichts hatte auch der König das Wort.

Hans-Peter Kaulhausen ist seit 2002 Bruderschaftsmitglied und besucht seit 1975 mit dem Trommlerkorps Katzem ununterbrochen unser Beecker Schützenfest. Ein Blick durch die Reihen der Versammlung zeigten ihm nur bekannte Gesichter. Er hatte ein Bedürfnis als König einzuspringen, als unser Brudermeister Herbert Fervers ihn zur Karnevalszeit in Katzem angesprochen hatte und stellte fest, dass die „gesellige Runde“ diese Entscheidung sehr leicht gemacht hat.

In Katzem wurden schnell und flexibel aus allen Gruppierungen und Vereinen ein Königs- und Schülerprinzgefolge, samt Stabsoffizieren zusammengestellt, die mit einer unglaublichen Freude und Energie an den Terminen teilgenommen haben. Jede Anfahrt zu den Terminen wurde eine Vorfeier und die Anfahrten wurden mit dem Planwagen vorgenommen. Danke dafür.

Christian Althoff hatte in seinem ersten Kassenbericht die Zahlen mit einer Präsentation aufbereitet. Es blieben keine Fragen offen.

Danach folgte der Bericht der Kassenprüfer und Neuwahl von Hans Winkens für den ausscheidenden Prüfer Willi Quasten. Der Vorstand wurde von der Versammlung entlastet.
Für die Schießabteilung berichtete zum ersten Mal Frank Wolf als neuer Schießmeister und lud zum Ostereierschießen am Palmsonntag ein.

Unter Tagesordnungspunkt 9 schloss Alexander Pisters mit einem kurzen Bericht über das Jahr der Jungschützen. Negativ war das schlechte finanzielle Ergebnis des Sommerspektakels der Jungschützen, daher ist mit der zweiten Veranstaltung erstmal Schluss.

Unser Bezirkspräses forderte auch uns auf, als Einheit zusammen zuhalten. Dabei soll jedem der Zusammenhalt nutzen. Eine weitere Aufforderung hatte er mit Blick auf das Festhochamt zum Patronatsfest. Jeder sollte sich einen Kick geben, früher aufzustehen und auch die Messe zusammen zu feiern. Sicherlich richtig und gut, auch vor dem Herrn zusammen zu halten.

Der Beschluss über die herkömmliche Feste stellte einen Mangel bei den Besuchszahlen der Herbstkirmes heraus. Mögliche Änderungen wurde bereits in der erweiterten Vorstandssitzung erörtert und die Ergebnisse wurden nun der Versammlung vorgebracht. Die Herbstkirmes beschränkt sich auf den Seniorennachmittag am Samstag und einen Frühschoppen im Anschluss an den Erntedankgottesdienst. Änderungen und Ideen der letzten Jahre wurden einfach nicht angenommen, ein Vergleich der aufgewendeten Arbeit und Einnahmen mit der Arbeit war nicht befriedigend.

Die Pfingstkirmes 2017 wird beibehalten, allerdings besteht auch hier Änderungsbedarf am Pfingstsonntag, was nach den Wahlen unter Tagesordnungspunkt 13 erörtert wurde.
Bei den Wahlen wurden die Vorstandsmitglieder in ihren Aufgaben bestätigt.

  1. Brudermeister Thorsten Grabowski
  2. Geschäftsführer Axel Holländer
  3. Kassierer Bernd Schreinemacher

Der Jungschützenmeister Alexander Pisters-Beeck wurde bestätigt.

Rege wurden Vorschläge und Ideen aus der Versammlung zu den Themen Kassendienst und Eintritt an Pfingsten diskutiert. Alle diese Hinweise der Mitglieder und des Vorstandes führten dazu, dass diese gebündelten Überlegungen inklusive eines Vorschlags zur Erhöhung des Mitgliedsbeitrags in eine außerordentliche Versammlung am Vogelschuss eingebracht werden. Der Vorstand hat den Auftrag entsprechend einzuladen.

Nach diesem guten Austausch sprach Heinz Schlömer die Veranstaltung am 13. Januar im Vincentiushaus an. Im Rahmen des Haushaltsicherungskonzeptes werden in der Stadt verschiedene Sparmaßnahmen beraten. Dazu gehört auch die Schließung von zwei Grundschulen bei namentlicher Nennung unser Grundschule in einem Presseartikel namentlich. Ein guter Bericht mit dem aktuellen Schluss, dass noch nichts entschieden ist. Das Thema wird uns weiter aktiv im Dorfleben begleiten.
Nach diesem engagierten Bericht lud Pfarrer Tran die Bruderschaft zum Bezirkstag in Rath-Anhoven ein und ein guter Sonntag ging nach einigen geselligen Stunden zu Ende.