Anno Santo Kreuz 2016

22. Januar 2017

Anno Santo Kreuz Nr. 23

In einem heiligen Jahr, welches gewöhnlich alle 25 Jahre stattfindet, oder in außergewöhnlichen Jahren, die vom Papst ausgerufen werden – 2016, das Jahr der Barmherzigkeit –, können Bezirksverbände oder Schützenbruderschaften, die dem Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften angehören, das Anno Santo Kreuz (Heiliges-Jahr-Kreuz) erwerben.

Papst Johannes Paul II hatte in seiner Amtszeit alleine dreimal den Anlass dazu gesehen, ein außergewöhnliches Jahr auszurufen. Das heilige Jahr ist unter anderem die Verheißung eines vollständigen Ablasses aller Sündenstrafen.

Bis heute gab es insgesamt elf Mal die Möglichkeit, dieses Anno-Santo-Kreuz zu erwerben (1933-34, 1950,1954, 1966, 1967-68, 1975, 1983-84,1987-88, 2000, 2008-09, 2015-2016).
Als Vorausetzung für den Erwerb des in Massivsilber gefertigten Kreuzes, ist die Teilnahme eines Bezirksverbandes oder einer Schützenbruderschaft an einer vom BHDS durchgeführten oder bestätigten Romfahrt im besagten Jahr. Insbesondere gehören hierzu die Besuche der dortigen Hauptkirchen.

Die Beecker Pilgergruppe, bestehend aus vier Personen (Hermann-Josef Jennissen, Marianne Jakobs, Annelie und Frank Hamm) war gleich dreimal zu Gast in der „ewigen und heiligen Stadt des Christentums“ – Rom. Dies war in den Jahren 2011, 2014 und 2016. Zu den Höhepunkten zählten sicherlich – neben den Besuchen der Hauptkirchen – die Teilnahmen an den Audienzen von Papst Benedikt XVI. und Papst Franziskus.

Das Anno Santo Kreuz ist und bleibt Eigentum des Bezirksverbandes bzw. der Schützenbruderschaft. Dieser bzw. diese befindet über die weitere Verwendung des Kreuzes.

In der Regel wird das Kreuz vom ältesten Teilnehmer der Wallfahrt getragen. Die Bruderschaft hat sich dazu entschieden, dass diese Würde dem Schützenbruder Hermann-Josef Jennissen zu teil werden soll. Die persönliche Entgegennahme im Festhochamt vor unserer Jahreshauptversammlung war ihm aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich. Daher wurde das Anno Santo Kreuz durch unseren stellvertretenden Diözesanbundesmeister am Sonntag, den 22. Januar 2017, an seinem Schwager, Herrn Frank Hamm, verliehen.

v.l. Pfarrer Huu-Duc Tran, Brudermeister Herbert Fervers, Frank Hamm, stellvertretender Diözesanbundesmeister Hermann-Josef Kremers

Das Kreuz wird bei den öffentlichen Auftritten der Bezirksverbände und Schützenbruderschaften getragen werden, und somit die traditionelle Bindung der Bezirksverbände und Schützenbruderschaften an die Kirche zum Ausdruck bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.