Jahreshauptversammlung – Ein Rückblick

19. Januar 2014

Mit einem auf 09:00 Uhr vorverlegten Festhochamt begannen wir gemeinsam unsere Jahreshauptversammlung. Pfarrer Tran zelebrierte die Messe in der die Gemeinde zwei neue Messdiener am Altar begrüßen konnte.

Nach dem Gottesdienst fand sich die Gemeinde vor dem alten Pfarrheim zusammen, um feierlich die neue Namenstafel des Vincentiushauses einzusegnen. Unser Pfarrer Huu-Duc Tran erteilte den monstralen Segen im Beisein der Bruderschaft. Es wird sicherlich noch eine Zeit dauern, bis wir uns an den Namen Vincentiushaus gewöhnt haben, aber auch wenn wir „Pfarrheim“ sagen, wissen wir ja welchen Ort wir meinen.

Unser Pfarrer Huu-Duc-Tran vor dem Vincentiushaus

Unser Pfarrer Huu-Duc-Tran vor dem Vincentiushaus


Nach unserem gemeinsamen Frühstück ging es (fast) pünktlich um 11:15 Uhr los und unser Brudermeister begrüßte die Versammlung. Als Gast anwesend war unser Präses Pfarrer Tran und unser Bezirksbundesmeister Heinz Stypertz.

In seiner Begrüßung ging Herbert auf das vergangen Jubiläumsjahr ein. Es war ein gelungenes Jahr, das uns allen in bester Erinnerung bleiben wird. Ein Dank an alle Spender, für die stellvertretend Günter Stroinski eingeladen war.

Eröffnung der Versammlung durch unseren Brudermeister

Eröffnung der Versammlung durch unseren Brudermeister

Ohne den tatkräftigen Einsatz von Michael Schlagheck und Hans Winkens wäre das Jubiläumsfestbuch nicht denkbar gewesen. Dem Dank an beide schloss sich auch unser Dank an Heinz Schlömer für seine federführende Vorbereitung unserer Ausstellung an und an unsere Fähnriche für die Festzeltleinwand, die zukünftig Pfingsten im Zelt hängen wird.

Seit Ende 2012 wurde von vielen Beeckern Zeit in die Arbeitskreise gesteckt, damit unser Jubiläum ein Erfolg wird. Für alle Beteiligten gab es von Herbert einen großen Dank.

Nach der Begrüßung wurden Bruderschaftsmitglieder für ihre Zugehörigkeit und Verdienste geehrt. Für 60 Jahre Zugehörigkeit Karl-Heinz Strauchen und Josef Louven. Fünfzig Jahre Martin Hülsen und unser Königsadjutant Julian Schlagheck. Für 40 Jahre Mitgliedschaft Friedrich Kremer und unser Schießmeister Norbert Seifert, sowie für 25 Jahre Werner Baske, Jens Born, Hans Paul Heinrichs, Werner Küppers, Erwin Lechner, Bernd Praschak und Helmut Schmidt.


Nach dem gewohnt ausführlichen Rückblick unseres Geschäftsführers Dieter Lencer auf das vergangene Geschäftsjahr, schloss sich unser König Daniel Schlagheck mit einem Dank für eine Superkirmes an.

Es war aus Daniels Sicht ein tolles Fest für ihn, seine Familie und das ganze Dorf. Ein Dorf lebt mit der Gemeinschaft, er ist als König anders aufgenommen und willkommen geheißen worden. Seine Königin Silvia hat auch schon Entzug und fragt sich, „was machen wir nächstes Jahr?“ Es war unser aller Fest!

Unser Kassierer Joseph Jöcken schloss mit einem positiven Kassenbericht an. Wir sind nicht zuletzt dank vieler Spenden und viel Beteiligung sehr gut durch das Jubiläumsjahr gekommen. Auch was die SEPA-Umstellung angeht ist die Bruderschaft gut vorbereitet und alles in die Wege geleitet. Die nächsten Beiträge werden dennoch auf dem alten Weg eingezogen.

Die Kassenprüfer beantragten Entlastung für den Vorstand und stellten eine fehlerfreie Kassenführung fest. Mit Willi Quasten fand sich in den anwesenden Schützen ein Nachfolger für Karl Hofer als Kassenprüfer.

Norbert Seifert bedankte sich im Rahmen seines Berichtes der Schießabteilung für den Besuch bei seinem Schützenfest in Dalheim. Wie Herbert sagte, wir sind gerne nass geworden.

Der Bericht der Jungschützen fiel in diesem Jahr sehr kurz aus. Simon Noethlichs stellte den neuen Jungschützenmeister Alexander Pisters-Beeck kurz vor und danke der Versammlung für die gemeinsamen sieben Jahre als Jungschützenmeister in Beeck.

Unser Präses Pfarrer Tran ging in seinen Worten auf das ereignisreiche Jahr 2013 aus seiner Warte ein. Aus Sicht der Pfarre St. Martin Wegberg – und auch für uns – war sicherlich die Neugründung im Januar letzten Jahres ein großer Punkt der Veränderung. Auch dass wir als neuen Priester Theo Wolber in unserer Runde begrüßen konnte war wichtig. Er bot der Versammlung und allen Beeckern an, den Weg mit uns weiter zu gehen. Gerne nehmen wir dieses Angebot an.

Beim Beschluss über die herkömmlichen Feste Herbstkirmes 2014 und Pfingsten 2015 skizzierte Herbert Überlegungen zum Thema Herbstkirmes. Dieses Fest läuft nicht ganz zu unserer Zufriedenheit und wir wollen das Konzept überdenken. Es sollen dazu auch Gespräche mit dem Heimatverein geführt werden. Erste Ergebnisse können eventuell schon zum Vogelschuss bekanntgegeben werden. Der Beschluss war einstimmig.

Nächster Punkt auf unserer Tagesordnung waren die Wahlen. In diesem Jahr musste die Versammlung über zwei neue Vorstandsmitglieder abstimmen. Leider standen Dr. Daniel Hürter und Dietmar Kuhn nicht mehr zur Wahl, die zeitliche Auslastung außerhalb der Bruderschaft war einfach zu hoch. Wir danken den Beiden für Ihren Einsatz im Vorstand.

Die Suche der Nachfolger für die ausscheidenden Vorstandsmitglieder war nicht so einfach und es konnte bis zur letzten Vorstandssitzung kein 2. Brudermeister gefunden werden. Daher wurde im Vorstand beschlossen zweigleisig zu fahren. Es wurde wie üblich nach Vorschlägen aus der Versammlung gefragt und falls sich keiner meldet, war der Zeugmeister Thorsten Grabowski bereit diesen Posten zu übernehmen.

In der Versammlung fand sich kein Anwärter, daher stellte Herbert den Alternativvorschlag vor und zur Abstimmung. Einstimmig bei einer Enthaltung wurde Thorsten zum 2. Brudermeister gewählt.

Für die Wahl zum zweiten Kassierer stellte sich Christian Althoff von unseren Fähnrichen zu Wahl. Auch dieser Vorschlag wurde von der Versammlung einstimmig bei einer Enthaltung angenommen.

Der zweite Geschäftsführer stand zur Wiederwahl an, Karl-Josef Wolters wurde einstimmig von der Versammlung gewählt.

Als Nachfolger für den Zeugmeister wurde von der Versammlung Bernd Schlitt vorgeschlagen. Einstimmig bei einer Enthaltung fiel auch diese Wahl aus und auch Bernd nahm die Wahl an. Der Vorstand ist wieder komplett.

Unsere Jungschützen hatten bereits vor einigen Tagen gewählt und die Versammlung bestätigten Alex Pisters-Beeck als neuen Jungschützenmeister.

Um den Kontakt zur Bruderschaft zu verbessern möchte der Vorstand dauerhafter als früher einen erweiterten Vorstand einberufen und bat um die Bestätigung der Versammlung. Die Überlegungen des Vorstands wurden sehr positiv von der Versammlung aufgenommen und folgende Schützen bestätigt.

Hans Winkens (Zylinderzug), Volker Krappen (FBB), André Hennekes (Feuerwehr), Christoph Clever, Christian Pape, Dietmar Kuhn und Udo Florak (1. Jägerzug), Heribert Pranschke (Heimatverein), unsere Hauptleute und der Jungschützenvorstand.

Den Überlegungen und Expertisen zum Königssilber folgte die Versammlung einstimmig. Zukünftig wird das historische Silber nicht mehr getragen, die beiden jüngeren Silber können noch ca. die nächsten Jahre ergänzt werden. Generell dürfen die Ketten nicht mehr übereinander getragen werden und der Vorstand hat den Auftrag basierend auf den vorliegenden Empfehlungen der Goldschmiede eine Checkliste für zukünftige Könige zu verfassen.

Julian Schlagheck ergänzte diese Überlegungen und teilte mit, dass zwei neue Transportkisten für die neuen Silber von ihm angefertigt werden und in ungefähr zwei Monaten fertig sein können. Auch wies er darauf hin, dass auch das Prinzensilber betrachtet werden muss.

Herbert schloss die Versammlung mit einem Dank an die Vorstandsfrauen, die uns auch dieses Jahr bewirtet hatten. Dies waren in diesem Jahr Ruth Fervers, Hildegard Jöcken, Brigitte Wolters, Claudia Hürter, Katja Kuhn, Michaela Röben und Sonja Urban. Ein Dank der Versammlung schloss sich an.

Die Messe soll zukünftig um 09:00 Uhr bleiben, da sich dieses Jahr dieser Beginn bewährt hatte.

Viele gingen direkt nach Herberts Schlussworten nach Hause, die letzen Schützen verließen das Vincentiushaus allerdings erst um 19:00 Uhr. Ein schöner Sonntag ging zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.